Prof. Dr. Maria Licata-Dandel | Psychologin | PsychotherapeutinStörungsbilderLeistungenTherapeutinPraxisKosten Leistungen
Prof. Dr. Maria Licata-Dandel |
Psychologin | Psychotherapeutin
Leistungen
LeistungsspektrumNeben klassischer Psychotherapie mit Schwerpunkt Eltern-Kind-Therapie
biete ich auch Paartherapie für Eltern an. Darüber hinaus zählen
Supervision und Seminare zu meinem Leistungsspektrum.
In regelmäßigen Abständen bzw. auf Nachfrage biete
ich auch Elterngruppen an.
TherapieMeine therapeutische Herangehensweise basiert auf der Bindungstheorie,
nach der eine tragfähige Eltern-Kind-Beziehung die Basis für eine gesunde
Entwicklung des Kindes darstellt. Eine Regulationsstörung oder andere
Verhaltensprobleme des Kindes können die Eltern-Kind-Beziehung sehr belasten.
Häufig kommt es auf Grund der chronischen Überlastung auf Elternseite auch
zu Problemen auf Paarebene. Gemeinsam mit den Eltern, die ich als Expertin
für ihr Kind betrachte, erarbeite ich unter Einbezug der Herkunftsgeschichte
sowie der aktuellen Beziehungserfahrungen sowie Belastungsfaktoren
individuelle „Lösungen“. Dabei ist eine gesunde, erfüllende Beziehung
zwischen den Familienmitgliedern das Hauptziel meiner therapeutischen Arbeit.
LeistungsspektrumNeben klassischer Psychotherapie
mit Schwerpunkt Eltern-Kind-Therapie
biete ich auch Paartherapie für
Eltern an. Darüber hinaus zählen
Supervision und Seminare zu meinem
Leistungsspektrum. In regelmäßigen
Abständen bzw. auf Nachfrage
biete ich auch Elterngruppen an.

Im Falle einer gering ausgeprägten oder einer isolierten Problematik (z.B. Schlafstörung ohne weitere Problembereiche) können wenige Stunden (sog. „probatorische Sitzungen“) ausreichen, um eine Verbesserung der kindlichen Symptomatik zu erreichen. Im Falle einer stärker ausgeprägten Symptomatik, einer belasteten Eltern-Kind-Interaktion und/oder bei hohem Leidensdruck ist eine Psychotherapie sinnvoll, um beginnende Teufelskreise in der Eltern-Kind-Beziehung frühzeitig zu durchbrechen. Für die ersten Lebensjahre hat sich die Eltern-Säuglings/Kleinkind-Therapie als wirksame Methode erwiesen. Häufig ist in den ersten Lebensjahren eines Kindes eine geringe Anzahl an Sitzungen (Kurzzeittherapie: 12-24 Stunden) ausreichend, um eine Verbesserung der Problematik zu erziehen. Bei Bedarf kann die Therapie auch verlängert werden (Langzeittherapie: 60 Stunden). Die Therapie findet in der Regel 1mal/Woche à 50 min. (je nach Absprache) statt.

Psychotherapie kann ich als approbierte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin über die privaten Krankenkassen und die Beihilfe abrechnen. Selbstverständlich können Sie die Kosten auch als Selbstzahler tragen.

Der Übergang zur Elternschaft kann eine Herausforderung für die Partnerschaft darstellen. Bei Eltern von Kindern mit Regulations- oder anderen Verhaltensstörungen leidet die Paarbeziehung auf Grund der chronischen Überlastung häufig besonders stark. Ist dies der Fall, kann es sinnvoll sein, die Eltern-Kind-Therapie um paartherapeutische Sitzungen zu ergänzen bzw. im Verlauf ganz auf die Paarebene zu fokussieren.

Diese Leistung kann nicht über die Krankenkassen abgerechnet werden und kann somit nur als Selbstzahler in Anspruch genommen werden.

Als anerkannte Supervisorin biete ich sowohl für PsychotherapeutInnen in Ausbildung als auch für approbierte PsychotherapeutInnen Supervision im Bereich frühe Kindheit (0-5 Jahre) an.

Als Dozentin an mehreren Ausbildungsinstituten biete ich auf Anfrage gerne Seminare im Bereich frühkindliche Regulationsstörungen und Eltern-Kind-Therapie an.

In regelmäßigen Abständen bzw. auf Nachfrage biete ich auch Elterngruppen zu den Themen Bindung und Regulationsstörungen an. Nehmen Sie bei Interesse gerne Kontakt mit mir auf.

Psychotherapie
Paartherapie für Eltern
Supervision
Seminare
Elterngruppen

Im Falle einer gering ausgeprägten oder einer isolierten Problematik (z.B. Schlafstörung ohne weitere Problembereiche) können wenige Stunden (sog. "probatorische Sitzungen") ausreichen, um eine Verbesserung der kindlichen Symptomatik zu erreichen. Im Falle einer stärker ausgeprägten Symptomatik, einer belasteten Eltern-Kind-Interaktion und/oder bei hohem Leidensdruck ist eine Psychotherapie sinnvoll, um beginnende Teufelskreise in der Eltern-Kind-Beziehung frühzeitig zu durchbrechen. Für die ersten Lebensjahre hat sich die Eltern-Säuglings/Kleinkind-Therapie als wirksame Methode erwiesen. Häufig ist in den ersten Lebensjahren eines Kindes eine geringe Anzahl an Sitzungen (Kurzzeittherapie: 12-24 Stunden) ausreichend, um eine Verbesserung der Problematik zu erziehen. Bei Bedarf kann die Therapie auch verlängert werden (Langzeittherapie: 60 Stunden). Die Therapie findet in der Regel 1mal/Woche à 50 min. (je nach Absprache) statt.

Psychotherapie kann ich als approbierte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin über die privaten Krankenkassen und die Beihilfe abrechnen. Selbstverständlich können Sie die Kosten auch als Selbstzahler tragen.

Der Übergang zur Elternschaft kann eine Herausforderung für die Partnerschaft darstellen. Bei Eltern von Kindern mit Regulations- oder anderen Verhaltensstörungen leidet die Paarbeziehung auf Grund der chronischen Überlastung häufig besonders stark. Ist dies der Fall, kann es sinnvoll sein, die Eltern-Kind-Therapie um paartherapeutische Sitzungen zu ergänzen bzw. im Verlauf ganz auf die Paarebene zu fokussieren.

Diese Leistung kann nicht über die Krankenkassen abgerechnet werden und kann somit nur als Selbstzahler in Anspruch genommen werden.

Als anerkannte Supervisorin biete ich sowohl für PsychotherapeutInnen in Ausbildung als auch für approbierte PsychotherapeutInnen Supervision im Bereich frühe Kindheit (0-5 Jahre) an.

Als Dozentin an mehreren Ausbildungsinstituten biete ich auf Anfrage gerne Seminare im Bereich frühkindliche Regulationsstörungen und Eltern-Kind-Therapie an.

In regelmäßigen Abständen bzw. auf Nachfrage biete ich auch Elterngruppen zu den Themen Bindung und Regulationsstörungen an. Nehmen Sie bei Interesse gerne Kontakt mit mir auf.

KostenAls approbierte Psychotherapeutin darf ich mit den privaten Krankenkassen und der Beihilfe abrechnen.
Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse nach Ihren individuellen Bedingungen.
Paartherapie sind Selbstzahlerleistungen.
*Die Abrechnung der Psychotherapie richtet sich nach der GOP (Gebührenordnung für Psychotherapeuten).
Es wird i.d. Regel der 3,0-fache Steigerungssatz angewandt. Es ist möglich, dass ein Teil der Kosten
(Differenz zwischen dem 2,3- und 3,0-fachen Satz, d.h. maximal 35 € pro Sitzung)
nicht von der Kasse übernommen wird und somit als Selbstzahler beglichen werden muss.
131,15€ à 50 Minuten131,15€ à 50 MinutenPsychotherapie*Paartherapie
KostenAls approbierte Psychotherapeutin
darf ich mit den privaten
Krankenkassen und der Beihilfe abrechnen.
Bitte erkundigen Sie sich bei
Ihrer Krankenkasse nach Ihren
individuellen Bedingungen.
Paartherapie sind Selbstzahlerleistungen.
PaartherapiePsychotherapie*131,15€ à 50 Minuten131,15€ à 50 Minuten*Die Abrechnung der Psychotherapie richtet sich nach der GOP
(Gebührenordnung für Psychotherapeuten).
Es wird i.d. Regel der 3,0-fache Steigerungssatz angewandt.
Es ist möglich, dass ein Teil der Kosten (Differenz zwischen dem
2,3- und 3,0-fachen Satz, d.h. maximal 35 € pro Sitzung)
nicht von der Kasse übernommen wird
und somit als Selbstzahler beglichen werden muss.
Ich freue mich auf SieKontaktT 0176 8029 4309dr.licatadandel@gmail.com
Ich freue mich auf SieKontaktT 0176 8029 4309dr.licatadandel@gmail.com